Radfahren - mehr als nur ein Hobby

Ich fahre gerne Rad. Mein Lieblingssport. Wie jeder andere auch fahre ich mit dem Rad in den Urlaub oder ins Grüne. Mit dem Rad zur Arbeit? da hilft die Bahn, die durch starkes Sponsoring durch das Land Schleswig-Holstein die kostenlose Mitnahmemöglichkeit schafft (Vorsicht: kostenlos nur von 09.00-16.00 und ab 18.00). Andere Länder sollten sich anschließen, denn die Mitnahme bewährt sich gut und der Verkehrsinfarkt im Zug bleibt aus. Weitere Informationen kurz auf einer Seite des Landes: bahn & bike
Das Problem der Fahrradmitnahme im Zug verschärft sich, wenn man mit Tandem und Anhänger am Bahnsteig steht. Hier in Lübeck sieht man schon häufiger die ganze Familie an einer Kette hängen: Alle kommen garantiert gleichzeitig an...

Kostenlos fährt das Rad in England, Frankreich, der Schweiz und im Flugzeug mit. Warum also nicht auch hier? Und vor allem: Warum nicht im ICE? Vielleicht radel ich demnächst zum Flugplatz statt zum Bahnhof...

Radtourenberichte und Rad-Reiseseiten gibt es en masse bei Karl Brodowsky.
Für Leute, denen das Auto mit seinem Flächen- und Luftverbrauch stinkt, gibt es einen Verein, der Ideen sammelt, ohne Auto mobil zu sein.

Eine Fahrradseite zu schreiben bedeutet immer, die Schönheit und die Möglichkeiten der sportlichen und umweltbewußten Fortbewegung zu preisen, aber auch die Mitmenschen anzuprangern, die diesem Verkehrsmittel Steine in den Weg legen und dadurch verhindern, daß das Fahrrad besser vorankommt.
Die schönsten Fehlplanungen werden ja schon vom ADFC und Pro Bahn, dem Fahrgastverband gegeißelt. Was aber die Summe solcher jahrzehntelanger Ignoranz bewirkt, sieht man täglich auf der Straße und schon länger im Netz mit der genialen Seite: 50 Gründe, einen Radweg zu meiden. Ein Muß für den geneigten Leser. Ich stelle eine leicht veränderte und erweiterte Version hierher: Mehr als 50 Gründe.

Im weiteren Bekanntenkreis gibt es noch den Geigenbauer, der fahrradrückwärtsgeigend zum Weltrekord gekommen ist - welch eine Kombination meiner Hobbies.
Ein anderer Freund durfte per Sänfte reisen. Auch nett, und für reiche Schnösel unbezahlbar.


Die Links dieser Seite:
Erstellt am 27.11.03